[
  • Kinder-Verein für Eltern, Erzieherinnen und Pädagogen
  • Aktuelle Zeit: Fr 24. Nov 2017, 19:14

Das Thema


Bubble Tea: Ungesunde Kalorienbombe?

 Dieses Thema ausdrucken

Kinder Verein


Kinder-Verein
Dein Kinder-Verein

Kinder-Verein | Gesundheit

Bubble Tea: Ungesunde Kalorienbombe?

Bubble Tea: Ungesunde Kalorienbombe?

Beitragvon Oliver » So 7. Okt 2012, 10:15

Bubble Tea: Ungesunde Kalorienbombe?

Das Tee-Mixgetränk mit den süßen Kugeln ist vor allem bei Jugendlichen beliebt. Oft hat ein Becher so viele Kalorien wie eine Hauptmahlzeit – für Kleinkinder kann Bubble Tea gefährlich werden

Bubble Tea: Das Trendgetränk mit den zuckrigen Perlen

Deutschland hat ein neues Trendgetränk: Bubble Tea. In den 1980er Jahren in Asien entwickelt, überschwemmt die zuckersüße Brühe diesen Sommer unser Land. Ständig schießen neue Läden aus den Boden, die den Drink anbieten. Sogar eine große und weltweit bekannte Fast-Food-Kette hat den Drink mittlerweile in diversen Geschmacksrichtungen im Angebot.
Was ist überhaupt drin im Bubble Tea?

Die Basis ist kalter (selten auch warmer) Tee – schwarzer, grüner oder Früchtetee. Manchmal bekommt man Bubble Tea auch mit Kaffee statt Tee. Dazu kommen Milch oder Joghurt. Gesüßt wird der Mix mit kalorienreichem Fruchtsirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie beispielsweise Maracuja, Orange oder Jasmin, manche Hersteller verwenden zum Süßen auch Honig.

Tapioka-Perlen
Grundzutat im Bubble Tea: Tapiokaperlen

Grundzutat im Bubble Tea: Tapiokaperlen
Was sind Tapiokaperlen?

Das besondere an dem Getränk sind die etwa erbsengroßen Perlen, die am Boden des Getränks schwimmen. Klassischerweise handelt es sich hierbei um Tapiokakugeln. Sie bestehen aus der geschmackslosen Stärke der Maniokwurzel. Für den Einsatz im Bubble Tea werden sie zuvor gekocht – die Konsistenz liegt dann zwischen Götterspeise und Kaugummi. Beim Kochen färben sich die Glibberkügelchen schwarz. Für den süßen Geschmack werden sie meistens mit Zucker aromatisiert.

Alternativ gibt es Bubble Tea auch mit Geleebällchen, die wie Gummibärchen schmecken. Alternative 2: Geleekugeln namens Popping Boba, die mit einem pappsüßen, fruchtigen, flüssigen Inhalt gefüllt sind. Beißt man darauf, hat man ein Geschmackserlebnis der ganz speziellen Art. Tee samt Perlen saugt der Bubble-Tea-Trinker durch einen überdimensionalen Strohhalm.

Warum macht Bubble Tea so dick?

Das Getränk enthält sehr viele Kalorien. Der Fruchtsirup besteht zu einem großen Teil aus Zucker. Die Glibberkugeln ebenfalls. Auch die mit Honig gesüßte Variante ist nicht viel gesünder – Honig hat beinahe so viel Zucker und Kalorien wie industrieller Rohrzucker. Vitamine und Mineralstoffe enthält er nur in winzigen Spuren.

Auch sonst muss man nach gesunden Inhaltsstoffen im Bubble Tea lange suchen. Da wäre ein wenig Kalzium aus der Milch und eventuell noch ein paar Gerbstoffe und Fluor aus dem Tee.
0,3 Liter Bubble Tea hat 400 bis 600 Kilokalorien!

Ein 300 Milliliter-Becher Bubble Tea kostet um die vier Euro und enthält so viele Kalorien wie eine normale Hauptmahlzeit – zwischen 400 und 600 Kilokalorien! Anstelle 0,3 Liter Bubble Tea zu trinken, können Sie zum Beispiel eine Portion Spaghetti mit Tomatensoße (ca. 400 kcal) beziehungsweise eine dicke Scheibe Schweinebraten mit Soße und Knödel (ca. 600 kcal) essen!
Warnung: Gesundheitsrisiko für Kleinkinder

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist darauf hin, dass die Perlen im Bubbel Tea in die Atemwege eindringen können. „Insbesondere bei Kindern bis zum Alter von vier Jahren besteht die Gefahr, dass sie versehentlich Fremdkörper in die Lunge verschlucken“, erklärt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „Und genau das kann passieren, wenn Bubbles mit einem Strohhalm eingesaugt werden.“ Nach Einschätzung des BfR sind solche Fälle vorhersehbar. Das Bundesverbraucherministerium fordert darum Warnhinweise beim Verkauf von Bubble Tea.

Werden Fremdkörper in die Lunge verschluckt, spricht man von „Aspiration“. Verschiedene Faktoren begünstigen solche Aspirationsunfälle. Dazu gehört das Saugen mit einem Strohhalm, weil dabei durch den Unterdruck, der im Rachenraum entsteht, auch der Kehlkopfdeckel angehoben werden kann. Dadurch wird die beim Schlucken normalerweise verschlossene Luftröhre geöffnet und Flüssigkeiten oder Feststoffe können leicht in die Lunge gelangen. Zudem ist bekannt, dass Fremdkörper, die so groß sind wie Erdnüsse, gerade von Kindern bis vier Jahren besonders leicht in die Lunge verschluckt werden. Die in Bubble Tea verwendeten Kügelchen haben eine ähnliche Größe.
Viele Kalorien und für Kinder bis vier Jahren sogar gefährlich

Fazit: Wer mag, kann sich ab und zu einen Bubble Tea genehmigen. Man sollte sich aber bewusst sein, dass es sich um eine hochkalorische Süßigkeit handelt und auf keinen Fall um ein gesundes Getränk für zwischendurch. Für Kinder bis vier Jahren gilt: Finger weg von Bubble Tea, sonst kann es gefährlich werden!

(Quelle: Sophie Schöninger / www.apotheken-umschau.de; 25.05.2012, aktualisiert am 06.08.2012)
Benutzeravatar
Oliver
Moderator||
Moderator||
Mitglied
Mitglied

 
Beiträge: 2558
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:05
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 0 mal
Geschlecht: Mann


ZEIGE DEINEN FREUNDEN AUF FACEBOOK DIE THEMEN, DIE DU DIR AUF
KINDER-VEREIN.ORG ANSIEHST!

Zurück zu Gesundheit

Moderator: Kinder-Verein Moderatoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

 

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 3 Gäste (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten)
Der Besucherrekord liegt bei 240 Besuchern, die am Fr 27. Sep 2013, 18:25 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Foren-Übersicht Foren-Übersicht - Kinder-Verein Kinder-Verein Foren-Übersicht - Kinder-Verein Gesundheit